Regionalentwicklungsprogramm WIWA

Das Wallis steht vor einem beachtlichen Wirtschaftswachstum, das den Bedarf an qualifizierten Fachkräften verstärkt. Besonders betroffen sind Industrie, Handel und Verkehr, aber auch Gesundheit und Soziales. Um das Wirtschaftswachstum zu bewältigen, hat die RW Oberwallis AG gemeinsam mit den Walliser Unternehmen Lonza, Spitalzentrum Oberwallis, Matterhorn Gotthard Bahn und Scintilla, den Gemeinden (Visp, Brig-Glis, Naters, Netzwerk Oberwalliser Berggemeinden, Verein Region Oberwallis), der Walliser Tourismuskammer, Valais/Wallis Promotion und Wirtschaftsförderung Wallis Anfang 2018 das Projekt WIWA (Wirtschaftswachstum im Wallis) lanciert.

Es zielt darauf ab, die Zuwanderung auswärtiger Fachkräfte zu aktivieren und optimale Rahmenbedingungen für ein Leben im Wallis zu schaffen. Auch das Unterwallis verzeichnet ein deutliches Wirtschaftswachstum, insbesondere im Dienstleistungs- und Industriesektor sowie in den Bereichen Informationstechnologie, Life Sciences und Innovation. Vor diesem Hintergrund werden die Erfahrungen aus dem Projekt WIWA im Oberwallis nun auch für das Unterwallis genutzt. Mit diversen Massnahmen in Bereichen wie «Rekrutierung», «Kinderbetreuung», «Information», «Regionalmarketing» oder «Integration» wird so die Zuwanderung auswärtiger Fachkräfte aktiv unterstützt. WIWA umfasst mehrere Teilprojekte mit derzeit knapp 50 involvierten Personen. Für das Unterwallis hat die ARVr ein Partnerprojekt lanciert.

Weitere Informationen / www.wiwa-wallis.ch (nur Deutsch)