Zurück

Salgesch

Aus diesen Silben trieft förmlich der Wein. Die roten Gewächse aus der grössten Weinbaugemeinde des Oberwallis sind bei den Weinkennern seit Jahrzehnten ein Begriff. Die Salgescher haben es früh verstanden, den Ortsnamen mit ihren Produkten zu verbinden und dadurch dem Rotwein eine unverwechselbare Identität zu verleihen. Dieses Markenzeichen hat das Weindorf Salgesch aufblühen lassen.

Vor rund fünfzig Jahren begann der Wandel vom damaligen Bauerndorf zum gegenwärtigen Weindorf. 203 Hektaren Rebberg und über vierzig Weinbetriebe prägen heute den Salgescher Alltag. Als Gemeindewappen trägt das 1450-Seelen-Dorf das Kreuz der Johanniter. Die Glaubensbrüder liessen sich im 13. Jahrhundert in Salgesch nieder, um im Sinne des Ordens eine Herberge für Pilger und Reisende zu errichten. Ob die Johanniter, die während rund 400 Jahren in Salgesch verweilten, den Standort des guten Weines wegen gewählt hatten, ist zwar urkundlich nicht belegt, doch höchst wahrscheinlich.

Der Ort ist vor allem für seine Rebberge und seinen Wein bekannt, aber auch für die Nachbarschaft zum Naturschutzgebiet Pfynwald, dem grössten zusammenhängenden Föhrenwald der Alpen.

Salgesch liegt direkt an der Sprachgrenze zwischen dem Ober- und Unterwallis.

 

Höhenlage:
581 m. ü. M.
Anzahl Einwohner (per 31.12.2017):
1'511
Sprachen Gemeindeverwaltung:
Deutsch, Französisch
Reisezeit mit dem Auto von/nach Visp:
29 min
Distanz mit dem Auto von/nach Visp:
24 km

Gemeinde Salgesch
Kirchstrasse 6
3970 Salgesch

Tel: +41 (0)27 452 21 31
gemeinde@salgesch.ch
www.salgesch-gemeinde.ch